Hackschnitzelheizung kaufen

Wollen Hausbesitzer eine saubere Verbrennung mit bequemer Bedienung verbinden, könnte eine Hackschnitzelheizung die optimale Lösung sein. Denn diese nutzt den nachwachsenden Rohstoff Hackschnitzel aus der Region und ermöglicht zudem einen vollautomatischen Betrieb. Ein paar Punkte sollten sie dennoch beachten, bevor sie eine Hackschnitzelheizung kaufen.
 

Den Heizbedarf ermitteln

Hackschnitzelheizungen von Viessmann decken ein sehr breites Leistungsspektrum ab und sind sowohl für Hausbesitzer als auch für Kommunen interessant. Damit der Heizkessel wirtschaftlich arbeitet, muss er möglichst exakt zum Gebäude oder dem zu versorgenden Wärmenetz passen. Ist er zu klein dimensioniert, arbeitet er ebenso ineffizient wie mit einer zu groß berechneten Auslegung. Bevor Hausbesitzer eine Hackschnitzelheizung kaufen, sollten sie daher als erstes den Heizbedarf ermitteln.

Das funktioniert in der Praxis mit einer sogenannten Heizlastabrechnung, den ein erfahrener Fachmann vornimmt. Die ermittelten Werte berücksichtigen auch die Transmissions- und Lüftungsverluste sowie die Zusatzaufheizleistung. Am Ende bekommen Hausbesitzer einen Leistungswert, den der Heizkessel erreichen muss, um ein Gebäude auf zulässige und angenehme Temperatur zu erwärmen. Mit diesem Wert als Basis lässt sich die passende Hackschnitzelheizung deutlich schneller finden.
 

Vorhandenen Platz überprüfen

Unabhängig vom Modell ist der Hackschnitzelkessel selbst in der Regel sehr kompakt gebaut. Außerdem lässt sich die Brennstoffzufuhr teilweise links oder rechts montieren, was eine sehr platzsparende und flexible Aufstellung erlaubt. Deutlich mehr Raum benötigen die Hackschnitzel. Und weil sie im Vergleich zu Pellets einen geringeren Heizwert besitzen, ist für dieselbe Heizlast mit mehr Lagerflächen zu rechnen. Auch die Montage des Austragungssystems nimmt, wenn auch nicht so viel wie der Brennstoff selbst, ein wenig Platz in Anspruch. Die folgenden Punkte sollten Hausbesitzer beachten, bevor sie eine Hackschnitzelheizung kaufen.

Wenn Hausbesitzer eine Hackschnitzelheizung kaufen wollen, ist es hilfreich zu wissen, wie der Brennstoff hergestellt wird. Das zeigt diese Grafik.

Einfache und kostengünstige Herstellung von Hackschnitzeln

Auf die Qualität der Hackschnitzel achten

Hackschnitzel sind kleine Holzstücke mit oder ohne Rinde. Sie werden maschinell zerkleinert und haben eine weniger homogene Zusammensetzung. Ihr Heizwert ist daher nie konstant und hängt stark von der Qualität des Ausgangsmaterials ab. Ähnlich wie bei anderen Brennhölzern können Anlagenbesitzer auch hier zwischen günstigen und teureren Hackschnitzeln wählen. Beide Varianten werden seit 2014 von der Brennstoffnorm EN ISO 17225-4 geregelt. Damit wird gewährleistet, dass der Brennstoff einen für alle Festbrennstoffkessel gültigen Mindeststandard erfüllt.

Die Hackschnitzel sollten eine möglichst geringe Restfeuchte besitzen. Ein geringer Anteil an Nadeln, feinen Ästen und Rinde sowie glatt geschnittene Kanten sind zwei weitere Merkmale für qualitativ hochwertige Hackschnitzel.

Optimaler Zeitpunkt, um eine Hackschnitzelheizung zu kaufen

Es gibt nicht den einen optimalen Zeitpunkt, um eine Hackschnitzelheizung zu kaufen. In der Regel bieten sich aber die warmen Monate an, um die Heizungsmodernisierung vorzunehmen. In dieser Zeit ist der Heiz- und Warmwasserbedarf am geringsten. Außerdem haben Hausbesitzer dank der großen Zeitspanne eine bessere Planungsmöglichkeit.