Flachkollektoren für Wohngebäude

Kollektoren sind die sichtbarsten Komponenten einer Solaranlage und lassen sich in Flachkollektoren und Vakuum-Röhrenkollektoren unterteilen. Sie nutzen die kostenfreie und nahezu überall verfügbare Sonnenenergie, um die Heizung zu unterstützen oder das warme Trinkwasser zu bereiten. Möglich ist das durch ihren speziellen Aufbau, bestehend aus einer stabilen Abdeckung, einem schützenden Metallrahmen, einer hochwirksamen Dämmschicht sowie einer mäanderförmigen Rohrleitung, die von einer Solarflüssigkeit (Solarabsorber) durchflossen wird. Trifft das Sonnenlicht auf die Oberfläche der Flachkollektoren, erwärmt es den in den Röhren zirkulierenden Solarabsorber. Dieser überträgt die so gewonnene Wärme auf einen verbauten Wärmetauscher und kühlt dabei ab. Der Kreislauf kann wieder von vorne beginnen.

ThermProtect.jpg

ThermProtect verhindert Überhitzung

Eine intelligente Absorberschicht schützt die Kollektoren vor Überhitzung. Die von Viessmann patentierte Technik ThermProtect schaltet bei Erreichen einer bestimmten Temperatur die weitere Energieaufnahme ab, wenn der Solarspeicher voll aufgeheizt ist. Oberhalb der Schalttemperatur verändert sich die Kristallstruktur der Absorberschicht, erhöht die Wärmeabstrahlung um ein Vielfaches und reduziert die Kollektorleistung. Dadurch ist die Stagnationstemperatur deutlich geringer und eine Dampfbildung wird verhindert.

Solaranlagen und moderne Heizsysteme ergänzen sich hervorragend. Bei der Planung einer neuen Heizungsanlage sollte die Installation von Solarpanels zur Trink- und Heizwassererwärmung gleich mit berücksichtigt werden. Denn durch die thermische Nutzung der frei verfügbaren Sonnenkraft wird das Heizsystem bei der Wärmeproduktion unterstützt. Dadurch verbraucht es selbst weniger Energie.

Ein Solarpanel für die Nutzung thermischer Sonnenenergie hat zahlreiche Vorteile:

  • effiziente Erwärmung des Trinkwassers
  • Unterstützung des Heizsystems durch Wassererhitzung per Sonnenkraft
  • niedrigerer Energieverbrauch spart Heizkosten
  • Beitrag zum Umweltschutz dank Reduzierung des CO2-Ausstoßes
  • perfekt auf moderne Heizsysteme abgestimmte Technik

Die Investition in eine Kombination aus Solarthermie und Heizanlage zahlt sich also aus mehreren Gründen aus und leistet einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Mit den richtigen Modulen und einer sorgfältigen Planung kann der Energieverbrauch eines Gebäudes ganz wesentlich reduziert werden.

Die direkte Nutzung der Wärmeenergie der Sonne gibt es seit Jahrhunderten, ursprünglich zur Erwärmung von Raumluft durch Lichteinstrahlung oder durch Entzündung von Brennstoffen mittels spezieller Spiegel. In jüngster Zeit wurde die Technologie im Zuge der verstärkten Nutzung Erneuerbarer Energien wesentlich weiterentwickelt und optimiert. Die Solarmodule von Viessmann sind mit höchster Expertise gefertigt und lassen sich nahtlos in viele Anlagenkonzepte integrieren.


Flachkollektoren

Diese leistungsstarken Sonnenkollektoren sparen im Jahresdurchschnitt bis zu 60 Prozent der für die Trinkwassererwärmung benötigten Energie. Und dank der Sonnenenergie lässt sich in Kombination mit einem Brennwertkessel mehr als ein Drittel der gesamten Jahresenergie einsparen. Diese leistungsstarken Flachkollektoren sparen im Jahresdurchschnitt bis zu 60 Prozent der für die Trinkwassererwärmung benötigten Energie. Die Sonnenenergie trifft auf das flache Solarpanel und erwärmt dessen wärmeempfindliche Oberfläche. Die darunter in Röhren liegende spezielle Flüssigkeit nimmt die Energie auf und macht sie zur Wassererwärmung nutzbar. Dank dieser Technik lässt sich in Kombination mit einem Brennwertkessel mehr als ein Drittel der gesamten Jahresenergie einsparen.