Beratung anfordern
Privatkunden Fachkunden

Heizung sanieren: Einsparpotenzial nutzen

Beratung anfordern

Viele der installierten Wärmeerzeuger im Bestand sind unzureichend effizient. Darüber hinaus ist ein Grossteil veraltet. Viele Heizungen entsprechen damit nicht dem aktuellen Stand der Technik, sie nutzen die eingesetzten Brennstoffe in der Regel nicht optimal. Das heisst nicht nur, dass Wärme verloren geht, sondern dass die Anlagen mit zunehmendem Alter auch immer unsicherer werden. Damit erhöhen sich die Kosten nicht nur für den Betrieb selbst, sondern auch für Wartungsarbeiten und mögliche Reparaturen. Doch nicht nur wirtschaftlich stellen veraltete Heizungen ein Problem dar. Rund 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen in der Schweiz entfallen aufs Heizen. Der Einbau einer guten Wärmedämmung und einer klimaverträglichen Heizung können den Energiebedarf und die Klimabelastung stark verringern.

Was spricht für eine Heizungssanierung?

Die Gründe für eine Sanierung der Heizungsanlage bzw. für einen Heizungstausch sind vielfältig. Dabei spielen nicht nur das Alter der Heizung und die Effizienz der Anlage eine Rolle. Auch die Aspekte Sicherheit, Komfort und Umweltschutz sind stichhaltige Argumente um zu Handeln. Schliesslich kann eine neue Heizung auch dann sinnvoll sein, wenn nach vielen Jahren bauliche Massnahmen an einem Bestandsgebäude durchgeführt werden. Je nach Umfang der Massnahmen reicht es dann unter Umständen nicht mehr aus, die Einstellungen der Heizungsregelung – z.B. der Heizkurve – zu verändern.

Neue Heizung als Kapitalanlage?

Keine Frage: Die Heizung inklusive Warmwassererzeugung ist in privaten Haushalten mit Abstand der grösste Posten bei den Energiekosten. Grund genug, über eine energetische Gebäudesanierung und damit einen Heizungstausch nachzudenken. Die Sparzinsen sind so niedrig wie nie und sie sinken weiter. Aus diesem Grund ist die Investition in eine neue Heizungsanlage eine gute Geldanlage und erhöht den Wert der Immobilie.

Eine Investition, die sich rechnet

In einer Heizungssanierung steckt gegenüber anderen Massnahmen das grösste Einsparpotenzial. Die Heizkosten lassen sich um bis zu 40 Prozent reduzieren. Und nicht nur das. Eine moderne Heizung hat eine ausgezeichnete Kosten-Nutzen-Bilanz. Durch die grosse Einsparung bei den Energiekosten ergibt sich eine ausgezeichnete Rendite.

Energie und Heizkosten sparen

Es gibt viele Möglichkeiten, im eigenen Zuhause Energie zu sparen. Die Sanierung der Heizungsanlage bietet jedoch das grösste Potenzial. Eine neue Heizung oder die Installation einer Solaranlage auf dem eigenen Dach können für eine Ersparnis sorgen. Mit der Dämmung der Aussenwände können im Vergleich nur 13 Prozent der Energie eingespart werden. Der Austausch der Fenster oder Türen bringt sogar nur eine Ersparnis von neun Prozent.

Sie können mit einer neuen Heizung also ein Drittel der verbrauchten Energie reduzieren und müssen dafür nicht zwangsläufig umfangreiche Sanierungsmassnahmen in Kauf nehmen.

Schnelle Amortisation und Wertsteigerung

Bezogen auf Kosten und Verbrauch rechnet sich die Sanierungsmassnahme ebenfalls. Je früher Sie also in eine neue, energieeffizientere Heizung investieren, desto eher beginnen Sie zu sparen. Daneben können Sie mithilfe einer Sanierung den Wert Ihrer Immobilie steigern. Denn angesichts der steigenden Energiekosten achten viele Käufer verstärkt auf die Nebenkosten. 

Der Zeitfaktor spielt eine Rolle

Wer möchte im tiefsten Winter aus der Not heraus die Heizung austauschen? Niemand. Kommt es allerdings zu einem Totalausfall, ist schnelles Handeln erforderlich. Denn Zeit für eine ausführliche Planung des neuen Heizsystems ist in solchen Fällen kaum mehr vorhanden. Deshalb empfiehlt es sich, früher an die Modernisierung der Heizung zu denken. Dabei sind Planung und Vorbereitung unerlässlich. Diese Phasen sollten daher ausreichend lang sein, denn im Vorfeld müssen allerlei Fragen geklärt werden.

Moderner Wärmeerzeuger schont natürliche Energieressourcen

Klimaschutz und eine zukunftssichere Versorgung mit bezahlbarer Energie sind zwei der grossen Herausforderungen unserer Zeit. Durch den Einsatz moderner Heiztechnik kann jeder Hauseigentümer einen aktiven Beitrag dazu leisten. Denn der Austausch veralteter Anlagen gegen moderne Wärmeerzeuger schont natürliche Energieressourcen und reduziert die Emissionen. So kann bei der Sanierung einer Heizung durchschnittlich eine Tonne CO₂ im Jahr eingespart werden. Mit einer Heizungssanierung kommt die Energiewende auch in Ihrem Zuhause an. Werden Sie selbst aktiv und entscheiden sich für eine effiziente sowie saubere Energienutzung und entlasten die Umwelt.

 

Vorteile einer Sanierung mit Viessmann

Die Heizungssanierung an sich ist schon sinnvoll. Wenn Sie dabei auf Viessmann setzen, profitieren Sie gleich mehrfach.

Erfahrung seit über 100 Jahren

Mit der Sanierung mit einem Viessmann Heizsystem haben Sie einen starken Partner an Ihrer Seite. Denn seit über 100 Jahren steht die Marke als einer der international führenden Hersteller von Heizungssystemen. Unsere Fachpartner bieten Ihnen erstklassigen Service und können Ihnen ein komplettes Angebot für alle Energieträger sowie für alle gängigen Heizsysteme unterbreiten.

Lösungen statt einzelne System

Viessmann ist vom reinen Heiztechnik-Hersteller zum Lösungsanbieter für den kompletten Lebensraum geworden - innerhalb und ausserhalb des Gebäudes. Sie finden bei Viessmann nicht nur den passenden Wärmeerzeuger, sondern eine Vielzahl an Optionen. Investitionskosten, Betriebskosten, Autarkie, Umweltschutz, Fördermittel: Worauf Sie auch immer grossen Wert legen. Viessmann bietet Ihnen eine klare Entscheidungsgrundlage.

Was gilt es vor der Sanierung zu beachten?

Die Auswahl an Viessmann Heizsystemen ist vielfältig. Brennstoffe, technische Feinheiten sowie Lagermöglichkeiten sind zu berücksichtigen. Umso wichtiger ist, vorab zu klären, welche Ziele Sie mit der Heizungssanierung verfolgen: Möchten Sie Verbrauch und Kosten senken? Die Umwelt schonen und CO2-Emissionen senken? Oder unabhängig von Gas und Strom werden? All diese Fragen sind im Vorfeld zu klären.

Darüber hinaus muss die neue Heizungsanlage auch zum Haus und den individuellen Bedürfnissen passen. Denn soll es eine Komplettlösung sein, müssen auch Heizkörper oder Rohrleitungen ausgetauscht werden. Der Wärmebedarf des Gebäudes ist zu ermitteln. Ebenso sollte das eigene Heizverhalten betrachtet werden und mit in die Entscheidung für ein System einfliessen. Deshalb bedarf eine Heizungssanierung einer guten Planung und Vorbereitung. Ein Teil dessen ist die Prüfung, wie viel Energie sich durch derartige Massnahmen einsparen lässt.

Die Heizungssanierung mit dem Fachbetrieb planen

Unsere Fachpartner (Installateure) beraten Sie ganzheitlich und unverbindlich zu allen Optionen und zum umfassenden Angebot an Viessmann Heizsystemen.

Entscheidung für eine Viessmann Heizung

Haben Sie zusammen mit dem Fachbetrieb die Eckdaten für Ihre neue Heizung ermittelt, bleibt nur noch die Entscheidung für ein bestimmtes System und damit auch für ein spezielles Produkt. Grundlegend kann hier nach den Energieträgern entschieden werden. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Systeme vor, die für Ihre Heizungsmodernisierung in Frage kommen.

Heizsysteme auf Basis erneuerbarer Energieträger: Wärmepumpe, Biomassekessel und Solarthermie

Wenn Sie bei der Heizungssanierung von einer Oel/Gas-Heizung auf eine Wärmepumpe, eine Holzheizung oder eine Solarthermieanlage wechseln, dann haben Sie in der Regel Anspruch auf Fördermittel. Nebenbei tun Sie der Umwelt etwas Gutes.

Heizen mit Wärme aus Erdreich, Grundwasser oder Luft

Die Wärme aus Erdreich, Grundwasser oder Luft bietet eine kostensparende Alternative zu fossilen Brennstoffen. Mit einer Viessmann Wärmepumpe lässt sich die Energie der Natur besonders effektiv und umweltschonend nutzen.

Ein Wärmetauscher-System entzieht der Aussenluft, dem Grundwasser und dem Erdreich Energie, die über einen Wärmepumpenkreislauf zum Heizen oder Kühlen eingesetzt werden kann. So wird die kostenlose Energie der Natur genutzt und macht Sie von Gas und Öl unabhängiger. Zum Betrieb der Wärmepumpe wird Strom benötigt.

Heizen mit heimischem Holz

Eine Holzheizung ist eine gute Alternative zum Heizen mit fossilen Brennstoffen. Wer sich für einen Biomassekessel für Holzpellets oder Scheitholz entscheidet, nutzt nicht nur einen der natürlichsten Brennstoffe der Welt, sondern setzt zudem auf hohe Versorgungssicherheit.

Die Investitionskosten sind zwar etwas höher als bei einem Öl- oder Gaskessel, jedoch macht die fortschrittliche Viessmann Technik das Heizen mit Holz enorm effizient und komfortabel.

Gratis-Wärme von der Sonne: Solarthermie

Hocheffiziente Solaranlagen decken bei Ein- und Mehrfamilienhäusern heute bis zu 60 Prozent des jährlichen Energiebedarfs für die Warmwasserbereitung. Neben dem Trinkwasser können moderne Sonnenkollektoren auch das Heizungswasser erwärmen und so zur Heizungsunterstützung eingesetzt werden.

Mit einer Solarthermie-Anlage von Viessmann können so bis zu 35 Prozent des jährlichen Energiebedarfs im Neubau für Warmwasserbereitung und Heizung abgedeckt werden.

Heizsysteme auf Basis fossiler Energieträger: Gas- und Öl-Brennwertheizung

Werden Öl und Gas verbrannt, entsteht Wärme. Anders als klassische Öl- und Gas-Heizkessel nutzen Brennwertkessel dabei zusätzlich die verborgene thermische Energie der Heizgase. Der darin befindliche Wasserdampf wird nochmals über den Wärmetauscher geleitet. Der Dampf kondensiert und verflüssigt sich. Dieser Vorgang setzt Wärme frei, die zusätzlich zur thermischen Energie aus der Verbrennung genutzt werden kann.

Öl ist ein energiereicher Brennstoff. Die in Ölheizungen verwendete Heiztechnik ist zudem bewährt und sicher. Darüber hinaus trägt ein Viessmann Öl-Brennwertkessel zur Schonung der Ressourcen und Energieeinsparung bei. Fast 100 Prozent des eingesetzten Rohstoffs können in thermische Energie umgesetzt werden.

Viessmann Gas-Brennwertgeräte bieten eine komfortable Wärmeerzeugung und es gibt für die unterschiedlichsten Bedürfnisse die passende Lösung. Brennwertkessel eignen sich sowohl für den Einsatz im Neubau als auch in modernisierten und sanierten Gebäuden. Ob kompakte Wandgeräte oder bodenstehende Kessel, mit der Brennwerttechnik kann effizient und zuverlässig Wärme bereitgestellt werden.

Photovoltaik-Anlage

Viessmann ist auch Ihr Partner bei der Stromerzeugung mit Photovoltaik. Bei einer Photovoltaikanlage wandeln lichtempfindliche Kristalle in den Modulen das einfallende Sonnenlicht in Strom um. 

Mit einer PV-Anlage erzeugen Sie Ihren eigenen Strom vom Dach. 

Am Ziel: Zufriedene Kunden sind die beste Referenz

Hilfreiche Links