Die Vorteile einer Ölheizung

Bereits in den 50er Jahren wurden Ölheizungen verstärkt eingesetzt. Seitdem hat sich die Technik stetig weiterentwickelt und gilt daher als ausgereift und sicher. Und weil Ölheizungen zu den meist verwendeten Heizsystemen gehören, dürfte ihre Technologie jedem gut ausgebildeten Heizungsinstallateur mehr als bekannt sein. Das erleichtert die Wartung und kann im Falle einer Reparatur die Zeit deutlich verkürzen. Diese Tatsache ist aber nur einer der vielen Vorteile von Ölheizungen.
 


Sichere Versorgung dank zahlreicher Importquellen

Zu den weiteren Vorteilen von Öl-Heizkesseln gehört der Brennstoff bzw. dessen Verfügbarkeit.

Langfristig sicherer Betrieb dank großer Ölreserven

Auch wenn Erdöl zu den fossilen Energieträgern gehört, ist der Betrieb einer Ölheizung zeitlich noch längst nicht begrenzt. Denn die weltweiten Reserven und Vorkommen sind so groß, dass der Bedarf für die kommenden fünf Jahrzehnte problemlos gedeckt werden kann. Hinzu kommt, dass die Industrie seit Jahren eifrig an der Weiterentwicklung synthetischer Brennstoffe arbeitet und der Durchbruch nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte.

Anbietervielfalt erhöht die Wirtschaftlichkeit

Die Vielzahl an Lieferanten hat für Besitzer einer Ölheizung noch einen anderen Vorteil: Sie können anhand der aktuellen Preise bestimmen, wann sie den Tank wieder auffüllen. Im Optimalfall können sie den Brennstoff immer dann bestellen, wenn er sehr günstig ist. Sparen lässt sich auch mit Sammelbestellungen oder mit Käufen außerhalb der Heizsaison.


Günstiger Betrieb mit effizienter Heiztechnik

Wie bereits eingangs erwähnt, wird die Heiztechnik stetig weiterentwickelt und optimiert. Zu den Vorteilen von Ölheizkesseln gehört daher auch der günstige Betrieb, sofern die komplette Anlage an den Bedarf angepasst ist. Die Effizienz lässt sich aber auch technisch steigern. In dem Fall lautet das Zauberwort Brennwerttechnik.

Zu den Vorteilen einer Ölheizung gehört ihre flexible Aufstellung, hier als Wandgerät zu sehen.

Brennwerttechnik wandelt Energie nahezu verlustfrei in Wärme

Neben der Heizwerttechnik, die nach wie vor verwendet wird, gilt die Brennwerttechnik mittlerweile als Standard in der Wärmeerzeugung. Der Unterschied beider Technologien liegt in der Nutzung der sogenannten Kondensationswärme. Diese wird dann freigesetzt, wenn die Verbrennungsgase flüssig werden, also kondensieren.