Systemdarstellung Luft-Wasser-Wärmepumpe

Luft-Wasser-Wärmepumpe

Luft-Wasser-Wärmepumpen nutzen die kostenlose Umgebungsluft zum Heizen. Sie eignen sich ideal für die Modernisierung und lassen sich flexibel aufstellen.  

Wärme aus der Luft

[1] Luft-Wasser-Wärmepumpe
[2] Speicher-Wassererwärmer
[3] Heizwasser-Pufferspeicher

Die Luftwärmepumpe ist das Herzstück vieler moderner Gebäudeheizungen. Ein solches Gerät besticht durch niedrige Investitionskosten und vergleichsweise einfache Installation in Bestands- oder Neubauten, wobei es dank seiner kompakte Bauweise nur wenig Platz beansprucht. Je nach Modell ist der Aufbau innerhalb oder außerhalb des Gebäudes möglich. Viessmann bietet eine breite Auswahl von Modellen für größere und kleinere Wohngebäude.

Das Grundprinzip einer Wärmepumpe ist vergleichbar mit dem eines Kühlschranks. Anders als in der heimischen Küche wird hierbei jedoch der Innenraum beheizt und der Umgebung wird Wärmeenergie entzogen statt umgekehrt. Je nachdem, in welcher Umgebung die Wärmepumpe dabei installiert ist, können Erde, Wasser oder Luft als Energieträger genutzt werden. Luft/Wasser-Wärmepumpen nutzen die normale Außenluft als primäre Energiequelle.

Das Funktionsprinzip einer Luft/Wasser-Wärmepumpe kurz zusammengefasst:

  • Im Inneren der Wärmepumpe befindet sich ein Kältemittel, also eine kalte Flüssigkeit.
  • Die Pumpe saugt Umgebungsluft an und lässt diese am Kältemittel vorbeiströmen.
  • Die Luft ist im Regelfall wärmer als das Kältemittel, weswegen sie ihre Wärmeenergie an das Kältemittel abgibt. Wärmepumpen von Viessmann funktionieren dabei ganzjährig auch bei tiefen Temperaturen.
  • Die Wärmepumpe verdichtet das Kältemittel, wodurch dieses noch wärmer wird.
  • Nun wird diese Energie an den Wärmekreislauf der Gebäudeheizung abgegeben, das Heizungswasser wird erhitzt.
  • Die Pumpe senkt den Druck und das Kältemittel dehnt sich wieder aus.
  • Sobald das Kältemittel wieder komplett erkaltet ist, wiederholt sich der Vorgang.

Besonders praktisch sind Luftwärmepumpen von Viessmann mit „active cooling": Diese Modelle arbeiten reversibel und können in den Sommermonaten auf Kühlbetrieb umgestellt werden, wodurch der beschriebene Prozess in umgekehrter Richtung durchlaufen wird. Das Raumklima bleibt angenehm kühl.

Luft/Wasser-Wärmepumpen werden besonders häufig mit Photovoltaikanlagen kombiniert, die den von der Pumpe benötigten Strom direkt vor Ort selbst erzeugen. Eine weitere beliebte Möglichkeit ist die Kopplung mit einer Solarthermieanlage. Hierbei wärmt die Sonne das Wasser für den Heizkreislauf bereits vor, sodass es nicht gänzlich kalt an der Wärmepumpe ankommt. Die Pumpe selbst muss dann weniger Energie aufbringen, um die gewünschte Wassertemperatur zu erreichen.